ABBUC Magazin #120 Atari Graph It

Nach dem Erfolg bei der Suche nach dem Atari Calculator hat ABBUC Mitglied Roland erneut eine längst verloren geglaubte Atari 8 Bit Software ausfindig gemacht. In der Textbeilage zum ABBUC Magazin #120 beschreibt er die bewegte Reise, die das Programm „Graph It“ zurückgelegt hat. Dieser Blog Artikel beschreibt die Entstehung des Titelmotivs mit dem Hauptaugenmerk auf die Skizzierung der Ideen.

Atari Graph It ist ein Basic-Programm, das 1980 von Atari im Rahmen des „Science“ Projekts veröffentlicht wurde und zur grafischen Darstellung von Zahlen dient. Im Wesentlichen setzt das Programm dort an, wo heutzutage die Diagramm-Assistenten der verschiedenen Office Produkte verwendet werden. Es können Balken­diagramme, Kreis­diagramme, Polar­diagramme, 2D und 3D Diagramme dargestellt werden.

„Ich war zutiefst traurig, die letzte Chance auf Graph It verpasst zu haben. Ich hatte mich eigentlich schon mit dem Gedanken angefreundet, dass dieses Programm für immer verloren war.“
Quelle: Roland Wassenberg

Die Reise beginnt

Ich hatte im Vorlauf zum Titel etwas mehr Zeit und konnte so verschiedene Ideen als Skizzen ausprobieren. Schnell war klar, dass der „Atari Adventure Guy“, der bereits die Rolle des Helden im Magazin #111 und im Magazin #110 übernahm, erneut auf eine abenteuerliche Reise geschickt wird.

Dem Thema entsprechend probierte ich verschiedene Variationen von Diagrammen und Perspektiven aus. Ich legte mich bereits früh auf Balkendiagrammen fest, in denen unser Held herumklettert.

Die Skizzen sind einzeln und mehr oder weniger unabhängig von einander auf Papier im A4 Format entstanden. Dabei verwendete ich einen hellblauen Buntstift von Staedtler für die Vor­skizzen und einen schwarzen Tuschepinsel von Pentel für die Finalisierung der Linien. Die grauen Schattierungen wurden mit einem Brush Pen von Tombow gesetzt.

Skizzenserie zur Ideenfindung
Skizzenserie zur Ideenfindung

Der hellblauen Stift hat den Vorteil, dass die Farbe beim Scannen oder später in der Bild­bearbeitung leicht heraus­gefiltert werden kann. Somit bleiben nur die schwarzen, gewollten Linien übrig. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn man seine Strichzeichnungen nachträglich in der Bildbearbeitung kolorieren möchte.

Es spielt dabei eigentlich keine Rolle, welchen Typ Stift man verwendet. Einfache Buntstifte lassen sich meist nur schlecht radieren. Allerdings gibt es auch radierbare Buntstifte und spezielle „Col-Erase“ Stifte, teilweise mit den Zusatz „Non-Photo Blue“. Theoretisch kann man jedoch auch Stifte in jeder anderen Farbe verwenden, solange diese nicht zu dunkel ist.

Wie schon erwähnt, verwende ich derzeit einen einfachen Buntstift, den ich mit lockerer Hand führe. Der Radierer kommt in dieser Phase in der Regel nicht zum Einsatz.

Für diesen Blog Artikel habe ich die Einzelseiten gescannt und zu einer Grafik kombiniert. Zur besseren Verdeutlichung habe ich die blauen Vorskizzen nicht entfernt.

Die Erklimmung des Balkendiagramms

Mit den Skizzen stand die Reiseroute unseres Helden fest. Die Realisierung erfolgt in gewohnter Weise mit Blender 3D. Bei der Farbgebung orientierte ich mich an einigen Screenshots aus dem Programm Graph It. Diese stammen, genauso wie die Artworks der Software Boxen, aus dem Atari Wiki von ABBUC Mitglied Carsten.

ABBUC Magazin #120
ABBUC Magazin #120

Roland selbst sieht das Projekt Atari „Science“ bzw. das Auffinden und Archivieren der 8 Bit Programme aus dieser Serie als abgeschlossen an. Es wird aber sicherlich ein Wiedersehen mit dem „Atari Adventure Guy“ geben.

Unser Atari Adventure Guy präsentiert stolz seinen Schatz
Unser Atari Adventure Guy präsentiert stolz seinen Schatz

Hat dir der Artikel gefallen oder möchtest du Details zu einzelnen Aspekten des Projekts?

Schreib mir doch einfach einen Kommentar.

Weitere Artikel zu Projekte, ABBUC, Making Of

Verwandte Artikel

Kommentare (0)


Dieser Thread wurde geschlossen.

Du kannst zu diesem Thema auch direkt Kontakt mit mir aufnehmen.